Neu Seeland Reisebericht, der Tongariro National Park - Teil 2
Startseite | Impressum - Datenschutzerklärung
Headergrafik

Neuseeland Reisebericht, der Tongariro National Park - Teil 2


Dazu muss man sich die Tongariro Crossing "antun". Sie gehört zu den Great Walks of the world. Da ich mir meiner Kondition nicht sicher war, habe ich kein Busticket für die Rückfahrt bestellt. Ich dachte ich gehe morgens früh los, und wenn ich nicht mehr kann, drehe ich einfach um. Wollte aber auf alle Fälle bis zu den Emerald Lakes kommen. Ich bin also am südlichen Einstieg zur Tongariro Crossing morgens um sieben Uhr gestartet.



Bin dann mit der aufgehenden Sonne in einen wunderschönen sonnigen Tag gestartet und immer weiter den Ngauruhohe hinauf gestiegen. Dann muss man einen sogenannten steep climb hoch, der wirklich Kräfte raubend ist. Oben angekommen hat man einen wunderschönen Ausblick über die vulkanische Hochebene mit den drei Vulkanen und dem Ruapehu. Hier muss man erst mal rasten und Kräfte sammeln.

Da ich früh gestartet war, gehörte mir der Ausblick noch fast alleine. Bin dann weiter am Red Crater vorbei zu dem Emerald Lakes. Damit hatte ich alle Höhenmeter der Tongariro crossing geschafft. Mit Busticket hätte ich also auch weiter laufen können. Aber da hieß es für mich leider umkehren. Ich kam also wieder am oberen Ende des steep climb an, wo sich mittlerweile einige Busladungen voll Leute angesammelt hatten.





Weiter zu Teil 3

Zurück zu Teil 1