Neu Seeland Reisebericht - die Südinsel - Teil 2
Startseite | Impressum - Datenschutzerklärung
Headergrafik

Neuseeland Reisebericht - die Südinsel - Teil 2


Die Stadt ist sehr idyllisch und klein und liegt direkt an der Küste. Es gibt viele schöne Häuser dort und die Hauptattraktion sind die gelb-äugigen Pinguine, die ihre Nester in der Nähe des Hafens angelegt haben. Abends kann man (gegen Eintritt) von einer Tribüne aus beobachten, wie die kleinen Pinguine aus dem Meer vom Fischen zurückkommen, und danach in ihre Nester gehen. Das war wirklich interessant.



Nachdem wir eine Nacht in Oamaru verbracht hatten, ging unsere Reise weiter südlich nach Dunedin. In Dunedin sind die schottischen bzw. irischen Wurzeln der Bewohner sehr deutlich, und die Stadt versprüht wirklichen Charme. Besonders sehenswert sind die Innenstadt und der antike Bahnhof. In der Nähe von Dunedin gibt es auch eine landschaftlich hübsche Halbinsel, von der aus man einen tollen Blick auf die Stadt hat. Auch dort ist die Landschaft sehenswert. Nachdem wir Dunedin für zwei Tage erkundet hatten, ging unsere Reise weiter nach Westen in Richtung „Milford Sounds“.

Die Milford Sounds sind eine wirkliche Sehenswürdigkeit. Es gibt zwar einige Probleme, diesen entlegenen Ort zu erreichen – unter anderem muss man sich durch enge Straßen und einen nicht beleuchteten Tunnel quälen – aber die Landschaft der Milford Sounds entschädigt dafür. Im Süden der Südinsel gibt es eine wunderschöne Fjordlandschaft, welche auch in den Milford Sounds noch sichtbar ist.





Weiter zu Teil 3

Zurück zu Teil 1