Neu Seeland Reisebericht - Schafe, nichts als Schafe
Startseite | Impressum - Datenschutzerklärung
Headergrafik

Neuseeland Reisebericht - Schafe, nichts als Schafe


Als der Reisebus auf dem Farmgelände angekommen war, wurde die Gruppe von Tom und Adrienne Rowley herzlich begrüßt und zur Teatime im wunderschönen Garten, der im englischen Stil angelegt worden war, eingeladen. Neben Kaffee und englischem Tee gab es leckeren Schokoladenkuchen und allerlei englisches Teegebäck. Nach einer gemeinsamen Stärkung und ersten Gesprächen über Schafzucht mit Tom und seinem Sohn Adrien, zeigt uns Tom seine Schaffarm.



Die Fläche der Lake Hawea Station, das ist der Name der Farm, umfasst 10.000 Hektar. Auf dieser Fläche weiden zirka 10.000 Merino-Schafe und 270 Fleischrinder. Die Rowleys haben 12 Hunde, wobei es sich bei den Hütehunden umeine Mischlingsrasse aus Bordercollies handelt. Diese sind für die anfallenden Arbeiten auf der Schaffarm aufgrund ihrer Ausdauer und den rasseeigenen Hüteeigenschaften sehr gut geeignet. Die Arbeit wird überwiegend von Tom und seinen beiden Söhnen erledigt.

Nur in der anstrengenden und stressigen Zeit der Schafschur, von November bis Dezember, haben sie entsprechend Unterstützung bei den anfallenden Arbeiten. Geschoren, so erzählt Tom der Reisegruppe, werden alle weiblichen Merinoschafe im Alter von einem Jahr. Für die Wollproduktion werden die Schafe auf der Farm bis zum achten Lebensjahr gehalten. Alle männlichen Schafe, mit Ausnahme der Zuchtböcke, werden nach einem Jahr geschlachtet.





Weiter zu Teil 2