Neu Seeland - die Kiwi - Teil 3
Startseite | Impressum - Datenschutzerklärung
Headergrafik

Neuseeland Reisebericht - die Kiwi - Teil 3


Das besichtigte Packhaus Transpak in Kiwifruit Country verfügt über eine sechsspurige Elektrosortiermaschine. Diese wiegt die Früchte elektronisch in acht verschiedene Güteklassen. Die Maschine hat 15 Packspuren, auf denen die acht Größen verteilt werden. Darüber hinaus hat sie noch einen Ausgang für untergewichtige Früchte. Die Sortierkapazität dieser Maschine liegt bei über 30.000 Steigen pro Tag.



Eine bestimmte Anzahl von Steigen wird schon in der Vorsaison produziert, der Rest wird während des Packens erstellt. Teilmontierte Steigen werden mit einer Schaumstoffeinlage vorbereitet und auf einem Förderband zum Steigenvorbereitungsband gebracht. Die Kiwifrüchte rollen in die so vorbereiteten Steigen und werden in einzelnen Formen platziert. Auf jede Steige wird die Anzahl der Kiwifrüchte und die Registriernummer des Erzeugers aufgeprägt. Zwei Qualitätskontrolleure testen ständig verpackte Steigen, um die Einhaltung der Standards zu gewährleisten.

Über hundert Paletten müssen Tag für Tag für den Transport zum Kühlhaus und anderen internationalen Zielorten gut gesichert werden, damit sie unbeschädigt ankommen. Wenn heute eine Kiwifrucht in meiner Obstschale liegt, denke ich ehrfürchtig an den langen und aufwändigen Weg, den sie genommen hat.





Zurück zu Teil 2