Neu Seeland Reisebericht - die Kiwi - Teil 2
Startseite | Impressum - Datenschutzerklärung
Headergrafik

Neuseeland Reisebericht - die Kiwi - Teil 2


Die Ernte auf den Plantagen um Te Puke dauert etwa acht Wochen. Allein in diesem Gebiet werden dann bis zu 10.000 Pflücker und Packer gebraucht. Jede Frucht muss per Hand gepflückt werden. Im Jahr werden so 60 Millionen Steigen mit 2,5 Milliarden einzelnen Früchten gefüllt. Jede Frucht wird mit einem ZESPRI TM New Zealand Kiwifruit Etikett versehen und wie ein rohes Ei in einer speziellen Stiege mit einzelnen Mulden verpackt. In der Verkaufssaison im Mai/Juni werden in speziellen Packhäusern die Kiwifrüchte für über sechzig Märkte weltweit fertig gemacht.



Die neuseeländischen Kiwianbauer sind sehr froh über die außerordentliche Qualität und die gute Präsentation ihres Produktes. Erzeugern versand. Bei Bis die Früchte aber von den Packhäusern aus in alle Welt verschickt werden können, müssen viele Arbeitsschritte gemacht werden. Innerhalb der Kiwierntesaison werden jeden Tag 200 und mehr Behälter für die Aufnahme der Früchte zu den verschiedenen der Rückkehr der Verpackung werden die Transportbehälter zur Verladestation gebracht. Von dieser Stelle aus werden sie an die Sortierer ausgeteilt.

Die Früchte müssen innerhalb von 48 Stunden gepflückt, verpackt und im Kühlhaus gelagert werden. Besonders geschulte Fachkräfte prüfen die Kiwifrüchte sehr genau auf den Tischen der Sortieranlage. Alle Früchte die unzureichend sind werden entfernt. Entspricht eine Frucht nicht dem Standard, wird sie vom Export ausgeschlossen.





Weiter zu Teil 3

Zurück zu Teil 1