Neu Seeland Reisebericht - Bäume - die Kauries - Teil 2
Startseite | Impressum - Datenschutzerklärung
Headergrafik

Neuseeland Reisebericht - Bäume - die Kauries - Teil 2


Wenn im Regenwald ein Baum so alt wird, schafft er Platz um sich rum. Stellt Euch also mal vor Ihr wandert durch den Regenwald, mit seiner üppigen Vegetation, hier wachsen die Pflanzen übereinander, und dann öffnet sich das ganze und ein solch wuchtiger Baum steht vor Euch. Ich bin kein gläubiger Mensch, aber hier bin ich ganz still und andächtig geworden. Es hat lange gedauert, bis ich diesen friedlichen Platz wieder verlassen konnte.



Einfach Wahnsinn. Natürlich will man dann ein Stückchen Kauri mit nehmen. Kauri ist in NZ geschützt, der Kauri in den Touristenläden ist sogenannter Swamp Kauri. Es hat sich eine eigene Digger Industrie entwickelt, die aus den Sumpfgebieten die dort liegenden Kauris ausgräbt. Diese Hölzer bearbeiten sie, die sehen so toll aus, wie frisch poliertes Mahagoni, da würde man nie vermuten, dass die Hölzer in der Regel 30.000 bis 60.000 Jahre alt sind.

Das weisen sie mir der Radio Carbon Methode nach, und beschriften die Stücke entsprechend. Wenn Ihr diese Hölzer dann in die Hand nehmt sind sie ganz leicht. Ich war in einem Holzladen, da hatten sie aus einem Kauristamm eine Wendeltreppe rausgeschnitzt. Ich habe einen sehr dicken Kollegen, und ich sage Euch, der wäre diese Treppe ohne Platzangst hochgekommen! Wahnsinn.





Weiter zu Teil 3

Zurück zu Teil 1