Neu Seeland Nationalparks
Startseite | Impressum - Datenschutzerklärung
Headergrafik

Nationalparks in Neuseeland


Neuseeland hat insgesamt 14 Nationalparks und sehr zahlreiche andere Schutzgebiete, die mehr als 10 % der gesamten Inselfläche einnehmen. Es ist das Anliegen aller Bewohner Neuseelands, diese einzigartigen und wunderbaren Landschaften zu schützen und in ihrem Zustand zu bewahren. Auf der Nordinsel, die stärker besiedelt ist, befinden sich vier Nationalparks. Im Osten, in der dünner besiedelten Region des Nordens, liegt „Te-Urewara“, gegründet 1954 zum Schutz eines ursprünglichen, großen Waldgebietes. Der „Whanganui- Park“ schützt ein 724 qkm großes Flussgebiet. Im Zentrum der Nordinsel liegt der älteste Nationalpark Neuseelands, „Tongariro“, der auf der UNESCO –Liste des Weltnatur-und –kulturerbes steht. In seinem Gebiet liegen drei große Vulkane und mehrere wichtige Kultstätten der Maori.



Im Westen liegt der „Egmont- Nationalpark“, der vom Vulkan Mount Taranaki dominiert wird, den ein dichtes Regenwaldgebiet umgibt. Mount Taranaki ist einer der meistbestiegenen Berge Neuseelands. Auf der Südinsel liegen sechs Nationalparks. Der zweitgrößte Park “Kahurangi“, hat eine Fläche von 4529 qkm und nimmt den gesamten Nordwesten der Insel ein, wobei der größte Teil seiner Fläche aus dem Bergland der Neuseeländer Alpen besteht. Auch die „Arthurs- Pass“ und“ Nelson-Lake „ Nationalparks umfassen einen Teil dieses Gebirgszuges mit großen Gebirgsseen und Flüssen. Der kleinste Park ,“Paparoa“, im Westen der Südinsel hat nur 300 qkm und wurde zum Schutz der Biotope eines unberührten, alten Regenwaldes eingerichtet.

Einer der beliebtesten Nationalparks ist „Abel Tasman“ der sehr schöne Buchten, Sandstrände und Küstenformationen hat. Hier kann man wasser- oder landwandern und im türkisfarbenen Wasser des Südpazifik schwimmen. Der bekannte Küstenwanderweg ist 51 km lang. Der- mit Abstand- größte Nationalpark wurde aus vier Parks und zahlreichen Schutzgebieten zusammengefasst und hat eine Fläche von 26.000 qkm. Das „Te Wahipounamu World Heritage Area „ gehört seit 1990 zum UNESCO Weltnaturerbe. Der größte der vier Parks ist der „Fjordland-Nationalpark“, der 12.570 qkm Fjordlandschaften schützt, die Touristen aus aller Welt anziehen und in dieser Form einzigartig sind.