Neu Seeland Kolonisierung
Startseite | Impressum - Datenschutzerklärung
Headergrafik

Die Kolonisierung Neuseelands


Die Kolonisierung Neuseelands begann Zeit der europäischen Entdecker. Der erste Europäer, welcher Neuseeland 1642 entdeckte, war der Holländer Abel Tasman. Dieser kam schnell wieder von Neuseeland ab, da ein Landgang in der heutigen Golden Bay in einer blutigen Auseinandersetzung mit den Maori endete. Fast 130 Jahre später, im Jahre 1769 umrundete die Endeavour unter dem Kommando des englischen Kapitäns James Cook die beiden Hauptinseln Neuseelands. Dieser hatte ebenfalls anfänglich Auseinandersetzungen mit dem Maori. Doch Kapitän Cook erkannte das Potential dieses Landes und nahm es kurzerhand für die britische Krone in beschlag. James Cook segelte anschließend weiter nach Australien. Durch die Besitznahme durch James Cook war der Grundstein für die Besiedelung durch Europäische Einwanderer gelegt.



In den 1790er Jahren und danach kam eine Vielzahl von Siedlern nach Neuseeland. Neuseeland wurde ausschließlich von freien Einwanderern besiedelt, im Gegensatz zu Australien welches als Strafkolonie diente. Die ersten Siedler waren Walfänger, Robbenjäger und Missionare. Im Jahre 1814 wurden die ersten Säugetiere, wie Schafe, Rinder und Pferde durch Missionare nach Neuseeland gebracht. Doch wie so oft bei der Kolonialisierung eines Landes oder einer Insel kam es auch auf Neuseeland zu Spannungen zwischen Kolonisten und den Ureinwohnern. Im Jahre 1819 kam es in Taranaki und Wanganui zu ersten Auseinandersetzungen zwischen Europäern und Maori.

Diese Unruhen dauerten bis ins Jahr 1833 bis der Britische Abgesandte James Busby von der Krone geschickt wurde. Er übernahm eine Vermittlerrolle zwischen Ureinwohnern und Europäern. 1840 erkannten die Maori Stammesführer offiziell die Souveränität der britischen Krone an. Durch die systematische Besetzung durch die Europäer kam es in den folgenden Jahren zu weiteren Spannungen welche 1843 in den Maori Kriegen mündete. Die Kämpfe sollten bis ins Jahr 1847 dauern. Die Maori bestimmten 1858 Potatau zu ihrem ersten König um gegen die Briten vorzugehen. Daraufhin kam es in den Jahren zwischen 1860 und 1872 zu den zweiten Maori Kriegen. Im Jahre 1867 erhielten die Maori das Wahlrecht und 4 Sitze im Neuseeländischen Parlament.